zur Startseite
1

Wieland-Museum Biberach

Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach

Die im Jahr 2009 gegründete Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach ist eine kommunale Stiftung bürgerlichen Rechts. Unter dem Dach der Wieland-Stiftung befinden sich das Wieland-Museum und das Wieland-Archiv in Biberach.
Christoph Martin Wieland (1733-1813) - Dichter, Prinzenerzieher, Professor, Übersetzer und Journalist - war für eine Zeit lang der meistgelesene und bestbezahlte deutsche Autor des 18. Jahrhunderts. Mit seinen berühmten Shakespeare-Übersetzungen löste er außerdem die deutsche Shakespeare-Faszination aus. Eine besondere Beachtung finden darum auch heutige Übersetzer bei der Wieland-Stiftung. Sie können sich um den mit 12.000 Euro dotierten Wieland-Übersetzerpreis bewerben, der alle zwei Jahre verliehen wird.
In ihrem Veranstaltungsprogramm trägt die Stiftung darüber hinaus mit Lesungen, Vorträgen, Theater und Ausstellungen, wissenschaftlichen Arbeiten und Publikationen zum Andenken an Wielands Leben und Werk bei. Im Fokus steht dabei auch Wielands Cousine Sophie von La Roche (1730-1807), die zur ersten deutschen Bestsellerautorin avancierte. Wieland gab ihren Debütroman Die Geschichte des Fräuleins von Sternheim (1771) heraus.

Kontakt

Wieland-Museum Biberach
Wieland-Gartenhaus
Saudengasse 10/1
D-88400 Biberach an der Riß

Telefon: 07351 51-336
E-Mail: wieland-museum@biberach-riss.de

 

Öffnungszeiten:
Von April bis November, Mittwoch bis Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr

Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Schüler:innen und Student:innen frei

Gruppenführungen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.
Kosten: 40 Euro bis 20 Personen
Möglich ist auch eine kombinierte Führung mit dem Wieland-Archiv
Bewertungschronik

Wieland-Museum Biberach bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Wieland-Museum Biberach

1 Ausstellung

Christoph Martin Wieland – Dichter und Kanzleiverwalter in Biberach (1760-1769)

Dauerausstellung

Die Dauerausstellung mit dem Titel »Christoph Martin Wieland – Dichter und Kanzleiverwalter in Biberach (1760-1769)« gibt dem Besucher die Möglichkeit, zentrale Aspekte zu Leben, Werk und Wirkung von Christoph Martin Wieland kennenzulernen. Der Rundgang durch Wielands Gartenhaus beginnt im Erdgeschoss, in dem in synoptischer Darstellung Wielands Leben und Werk mit zentralen Ereignissen aus Politik, bildender Kunst sowie Natur- und Geisteswissenschaft verknüpft werden. Ein zweiter Museumsraum im Erdgeschoss informiert über Wielands Wirkung in der Literatur-, Musik-, Kunst- und Filmgeschichte. Der dritte Raum, Wielands eigentlicher »Arbeitsraum« im Obergeschoss des Gartenhauses, ist vor allem den in Biberach entstandenen Werken gewidmet. Er öffnet sich zum sogenannten »Frauenraum«, der Wielands Liebschaften und sein für die damalige Zeit exzentrisches Privatleben illustriert.
Den Ausklang eines Besuchs im Wieland-Museum bildet das kleine Gartenhäuschen, in dem der Besucher hören kann, wie Arno Schmidt in seinem Radio-Dialog »Wieland oder die Prosaformen« (1952) das Leben des Dichters inszeniert hat.

Christoph Martin Wieland – Dichter und Kanzleiverwalter in Biberach (1760-1769) bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Christoph Martin Wieland – Dichter und Kanzleiverwalter in Biberach (1760-1769)

Museum

Wieland-Archiv im »Haus der Archive«

Das Wieland-Archiv ist eine Forschungsstätte mit rund 16.000 Bänden. Es ist zusammen mit dem Stadtarchiv Biberach im so genannten »Haus der Archive« in der Waldseer Straße 31 in Biberach untergebracht. Das Wieland-Archiv sammelt, erschließt und pflegt Archivalien, die mit dem Leben und Werk Christoph Martin Wielands in Zusammenhang stehen. Der Bestand des Wieland-Archivs ist im Online Katalog des Südwestdeutschen Bibliotheksverbund nachgewiesen: swb.bsz-bw.de

Das Wieland-Archiv beherbergt außerdem rund 1.000 Briefe und Handschriften von Christoph Martin Wieland, Dekrete und Urkunden sowie Briefe und Handschriften von Zeitgenossen und Vorfahren und Nachkommen des Dichters.

Des Weiteren finden sich im Bestand des Wieland-Archivs rund 900 Bilder und Objekte von Christoph Martin Wieland, seinen Zeitgenossen sowie von seinen Vorfahren und Nachkommen. Das

Wieland-Archiv im »Haus der Archive« bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Wieland-Archiv im »Haus der Archive«

Stadtführung

Die neue Wieland-LiteraTOUR

Diese interaktive Stadtrallye durch Biberach führt an acht Orte, die mit dem Dichter Christoph Martin Wieland (1733-1813) in Verbindung stehen. Mithilfe von QR-Codes können die Teilnehmer während ihres selbstständigen Rundgangs mit ihrem Smartphone interessante Informationen zur Biographie und zu den Werken des Schriftstellers abrufen. Die QR-Codes gibt es sowohl auf einem Flyer als auch auf Schildern an den jeweiligen Stationen.

Die neue Wieland-LiteraTOUR bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Die neue Wieland-LiteraTOUR

1

Wieland-Museum Biberach

Wieland-Gartenhaus

Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach

Die im Jahr 2009 gegründete Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach ist eine kommunale Stiftung bürgerlichen Rechts. Unter dem Dach der Wieland-Stiftung befinden sich das Wieland-Museum und das Wieland-Archiv in Biberach.
Christoph Martin Wieland (1733-1813) - Dichter, Prinzenerzieher, Professor, Übersetzer und Journalist - war für eine Zeit lang der meistgelesene und bestbezahlte deutsche Autor des 18. Jahrhunderts. Mit seinen berühmten Shakespeare-Übersetzungen löste er außerdem die deutsche Shakespeare-Faszination aus. Eine besondere Beachtung finden darum auch heutige Übersetzer bei der Wieland-Stiftung. Sie können sich um den mit 12.000 Euro dotierten Wieland-Übersetzerpreis bewerben, der alle zwei Jahre verliehen wird.
In ihrem Veranstaltungsprogramm trägt die Stiftung darüber hinaus mit Lesungen, Vorträgen, Theater und Ausstellungen, wissenschaftlichen Arbeiten und Publikationen zum Andenken an Wielands Leben und Werk bei. Im Fokus steht dabei auch Wielands Cousine Sophie von La Roche (1730-1807), die zur ersten deutschen Bestsellerautorin avancierte. Wieland gab ihren Debütroman Die Geschichte des Fräuleins von Sternheim (1771) heraus.
Öffnungszeiten:
Von April bis November, Mittwoch bis Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr

Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Schüler:innen und Student:innen frei

Gruppenführungen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.
Kosten: 40 Euro bis 20 Personen
Möglich ist auch eine kombinierte Führung mit dem Wieland-Archiv

Wieland-Museum Biberach bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Wieland-Museum Biberach

Ausstellungen / Museum vorarlberg museum Bregenz, Kornmarktplatz 1
Ausstellungen / Museum Archäol. Landesmuseum Baden-Württemberg Konstanz, Benediktinerplatz 5
Ausstellungen / Museum Wieland Museum Biberach Biberach an der Riß, Saudengasse 10/1
Ausstellungen / Museum Fastnachtsmuseum Narrenschopf Bad Dürrheim, Luisenstraße 41
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum St. Gallen St. Gallen, Museumstr. 32
Ausstellungen / Museum Kunstzone in der Lokremise St.Gallen St. Gallen, Grünbergstr. 7
Ausstellungen / Museum Kunsthaus Bregenz Bregenz, Karl-Tizian-Platz
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Ravensburg Ravensburg, Burgstraße 9
Ausstellungen / Museum Open Art Museum
Lagerhaus St.Gallen
St. Gallen, Davidstr. 44
Ausstellungen / Ausstellung Museum
Sa 1.6.2024, 10:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellung Museum
Sa 1.6.2024, 10:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellung Museum
Sa 1.6.2024, 10:00 Uhr
Ausstellungen / Museum Historisches und Völkerkundemuseum
St.Gallen
St. Gallen, Museumstrasse 59
Ausstellungen / Museum Stadtmuseum Radolfzell Radolfzell, Seetorstr. 3
Ausstellungen / Museum Kunst Halle St.Gallen St. Gallen, Davidstr. 40
Ausstellungen / Ausstellung QuadrART Dornbirn Dornbirn, Sebastianstr. 9
Ausstellungen / Museum Rosgartenmuseum Konstanz Konstanz, Rosgartenstraße 3-5
Ausstellungen / Galerie Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz, Wessenbergstraße 43
Ausstellungen / Museum Bodensee-Naturmuseum Konstanz Konstanz, Hafenstraße 9 im Sea Life
Ausstellungen / Museum Hus-Haus Konstanz, Hussenstraße 64

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.